For you and your friend!

In: Geschichten von Simu

22. Nov 2012

Mitte November 2012 war ich mit einer „Reisegruppe“ in Belek (Südtürkei) in den Golfferien. Nach 2 Tagen auf dem Golfplatz hatte wir einen freien Tag. Die anderen Mitglieder fuhren schon am Morgen früh mit dem Bus nach Belek. Das ist eine kleine Stadt, wo man fast sämtlichen Golfmarken zu Schleuderpreisen kaufen kann. Die super Preise hängen damit zusammen, dass es schlicht und einfach Fälschungen sind. „Echte Originalkopien“ sagen sie dort.

Ich bin erst um 09h30 zum Morgenbuffet aufgetaucht. Dann ging ich an den Strand zum Baden. Das Meer hatte noch 23°. Ein anderer Golfer von unserem Kurs war auch noch dort. Ein Ex-Deutscher-seit-20-Jahren-Schweizer, 65 jährig, pensioniert, grau-melierte Haare, ein leichtes Wohlstands-Bäuchlein. Gegen Nachmittag fuhr ich mit ihm in einem Taxi für 10 Euro nach Belek zum Aspen Golf Store, welchen uns unser Golf Pro empfohlen hatte.

Wir schauten uns ein bisschen im Laden um und ich stellte fest, dass die „guten“ Fakes vom Original fast nicht zu unterscheiden waren.Ich kaufte zwei Ralph Lauren Polo Shirts zu je 15 Euro. Man musste zwar recht handeln, denn der Verkäufer wollte zu erst je 40 Euro.

Der einzige sichtbare Unterschied zu meinem Original Polo ist, dass beim Original auf der Etikette „Made in Indonesia“ steht und auf der Fälschung „Made in USA“. Herrlich. Es gibt im ganzen Ort ca. 50 oder mehr solcher Läden. Und kein einziges Original. (Das Shirt habe ich selbstverständlich nicht mit in die Schweiz mitgenommen, was ja widerrechtlich wäre).

Nach dem Kauf schlenderten wir noch durch den Ort und kamen an einer Apotheke vorbei. Dort sprach uns eine junge Türkin an. Ich winkte sofort ab, denn ich hatte nicht vor, an einem Ort, wo alles gefälscht ist, Medikamente zu kaufen. Ich brauchte zudem auch nichts. Der Pensionär sah das aber anders und braucht offenbar was. Ich lief also hinterher in die Apotheke.

Im Aspen Golf Store hatte er Hosen probiert und er fand fast keine, die ihm passte. Es war also naheliegend, dass er sich eine Packung Cialis (zum Abnehmen) verlangte. Als diese auf der Theke lag, sagte er: „Ähm, and a package of  the others. Dabei waren die „Blauen“ Muntermacher gemeint. Die lagen kurzum auch auf dem Tresen.

Dann packte der Typ hinter der Theke noch ein Massage-Öl ins Plastiksäcklein und sagte: „This is a gift for you and your friend.“

Der Typ hat uns doch tatsächlich für ein Paar gehalten. Der reiche Alte und der zierliche Junge. 😯

Ich wusste, dass es nichts bringen würde, die Sache aufzuklären zu wollen. Dafür liess ich meinem Wunsch freien lauf, einfach laut raus zu lachen.

1 Reaktion zu For you and your friend!

Avatar

Indukrain

22. November 2012 am 17:26

Auch ich hab laut rausgelacht nach dem zweitletzten Abschnitt! Herrlich!

Kommentarfunktion

Ab sofort produzieren wir Sonnenstrom: StreckerPower

Über Strecker.ch

Auf Strecker.ch findest du viele Geschichten, welche meistens auf wahren Gegebenheiten basieren. Durch die Jahre ist der effektive Wahrheitsgehalt jedoch möglicherweise etwas verfälscht worden. Sollten sich Personen in den Geschichten wieder erkennen und wünschen, dass die Geschichte entfernt wird, mache ich das selbstverständlich gerne. Viel Spass!